Facebook Twitter Youtube RSS Feed

Zahnimplantate

Ist ein Zahn wegen Kariesbefall oder auch einem Unfall zerstört, kann man heutzutage auf Zahnimplantate als Zahnersatz zurückgreifen. Diese Art, einen Zahn zu ersetzen, kennt man schon seit fast 3.000 Jahren. An Schädelfunden hat man z. B. in den Kiefer eingesetzte aus Quarz geschliffener Zähne gefunden. Es wurden aber auch andere Materialien hierzu verwendet. Diese archaischen und schmerzhaften Methoden gehören aber längst der Vergangenheit an und Zahnersatz durch ein Zahnimplantat ist in jeder Zahnarztpraxis etwas ganz normales.

Sofortiges Zahnimplantate

Die Materialien und auch die Operationstechniken in der Kieferchirurgie sind so weit fortgeschritten, dass man sogar sofort nach dem Zähne ziehen ein Zahnimplantat als Zahnersatz in den Kiefer einbringen kann. Dieses Implantat wird sofort in die noch offene Wunde eingesetzt. Die Geometrie dieser Zahnimplantate ist konisch und passt sich so am perfektesten an den Wurzelkanal an.

Zahnimplantat als Basis für einen festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz

Im Prinzip könnten alle Zähne im Kiefer durch Zahnimplantate ersetzt werden. Aber dies wäre zum einen einen kostspielige Behandlung zum anderen aber auch sehr schmerzhaft und sehr langwierig, da ein Zahnimplantat für eine bestimmte Dauer nicht belastet werden kann.

Müssen mehrere Zähne ersetzt werden und für den Zahnersatz, z. B. ein Zahnbrücke, ein oder zwei Zähne zur Verankerung der Brücke fehlen, dann kann man diese durch Zahnimplantate ersetzen. Im einzelnen werden Zähne durch in den folgenden Fällen durch Zahnimplantate ersetzt:

• Ersatz einzelner Zähne, die durch Zahnerkrankungen oder einen Unfall verlorengegangenen sind
• Schließen von größeren Zahnlücken
• Ersatz der hinteren Backenzähne
• Wenn nur noch wenige Zähne im Mund vorhanden sind
• Wenn alle Zähne fehlen, als Basis für einen festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz

Ein Zahnimplantat kann jedoch nur dann eingesetzt werden, wenn noch genügend Substanz des Kieferknochens vorhanden ist, in der das Implantat befestigt werden kann. Ist dies nicht der Fall, wird der Kieferchirurg versuchen, den Kieferknochen wieder aufzubauen. Das kann auch durch die operative Verpflanzungen von eigenem Gewebe aus dem Oberkiefer oder Unterkiefer geschehen. Hierbei gibt es für eine Behandlung des Einsetzens von Zahnimplantaten für den Patienten keine Altersbeschränkung.

Da es sich bei der Behandlung des Zahnersatzes um eine Operation handelt und immer eine örtliche Betäubung des betroffenen Kieferbereiches vorgenommen wird, sind natürlich die Unverträglichkeiten mit Lokalanästhesiemitteln und die Kreislaufsituation des Patienten zu prüfen. Da ein Zahnimplantat erst mit dem Kieferknochen verwachsen muss, damit es voll belastet werden kann, muss der so behandelte Zahnpatient sicherlich für mehrere Wochen bei der Nahrungsaufnahme vorsichtig sein. Eine volle Belastungsfähigkeit eines Zahnimplantates und der ersetzten Zähne ist circa nach 6 bis 8 Wochen gegeben.

SuperWeiss

Mehr zum Thema:

  • Wer einen festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz braucht und sich dafür auch für die Möglichkeiten der Implantatbehandlung interessiert, wird sich sehr schnell Fragen, w ...

  • Wer einen oder mehrere Zähne aufgrund eines Unfalls oder wie zumeist üblich, wegen Karies oder Paradentose verloren hat, braucht unbedingt einen Zahnersatz. Dabei wird nur güns ...

  • Zahnbrücken sind der Ersatz für fehlende Zähne. Dabei wird jeweils der Zahn, der auf beiden Seiten der Zahnlücke genommen, um die Brücken für die Zähne zu befestigen. Daher umf ...

  • Mit fortschreitendem Alter kann es passieren, dass Zähne verlorengehen oder dass die verfaulen. Dann müssen sie herausgenommen werden und der Patient steht vor der Entscheidung ...

  • Bei den Krankenkassen ist man auf Sparkurs, was sich natürlich immens auf die gebotenen Leistungen auswirkt. Für teuren Zahnersatz wird mittlerweile nur noch ein Festzuschuss b ...



Noch Fragen? Deine Meinung?

:-D :) :-P :wink: :-| :-? :( more »
Schnell und schonend!
Was der Zahnarzt sagt
Zahnarzt Dr. Peter Hilgenstock:
"In Drogerien oder Apotheken sind Bleichstreifen oder -lacke erhältlich. Diese können die Zähne deutlich aufhellen und sind vergleichsweise preisgünstig."

Zahnarzt Dr. Markus Schulte:
Während einem in Werbung und Fernsehen ständig strahlend weisse Gebisse entgegenlächeln, leiden viele "normale" Menschen unter ihren gelblichen, verfärbten und wenig ansehnlichen Zähnen. In vielen Fällen kann eine Zahnaufhellung helfen, die auch als Bleaching bezeichnet wird.
Medien zum Thema Bleaching
Apotheken Umschau:
"Schadet eine Aufhellung der Zahnsubstanz nun längerfristig? Insgesamt verletzt Bleaching die Schmelzstruktur nicht. "Es kann temporär zu leichten Veränderungen kommen, aber Studien haben gezeigt, dass das Bleichen den Zähnen nicht schadet", meint der Hamburger Zahnarzt Dr. Gerd Schwarz."

stern:
"Lediglich hoch konzentrierte Aufheller (mit 35 Prozent Peroxid) können den Zahnschmelz so aufrauen, dass die Kariesgefahr steigt. Diese Mittel werden aber in Deutschland kaum noch verwendet."

ZDF.de:
"Als Nebenwirkung des Bleachens tritt vor allem eine Hypersensibilisierung der Zähne auf. Diese ist meist vorübergehend und dadurch zu erklären, dass das Bleichen dem Zahn Wasser entzieht. Wasser lagert sich aber rasch wieder ein, so dass dann auch die Überempfindlichkeit der Zähne verschwindet."
Aktuelle Beiträge
  • Zahnspangenreinigung: Wenn die Zähne sauber sind, dann werden sie nicht krank. Sicher gilt das auch, wenn man eine Zahnspa...
  • Brennende Zunge behandeln: Eine brennende Zunge ist für den Betroffenen äußerst unangenehm, denn meist beschränken sich die Sym...
  • Zungenbrennen: Es ist äußerst unangenehm, wenn die Zunge brennt, sticht, wund ist oder juckt. Meist ist das Zungenb...
  • Aphthen im Mund loswerden: Aphthen sind recht schmerzhafte Erscheinungen im Mundraum. Manchmal treten sie auch im Genitalbereic...
  • Aphthen: Der Begriff Aphthen kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Schwämmchen“. Das Wort beschreibt genau...
  • Erkrankungen der Mundschleimhaut: Erkrankungen im Bereich der Mundschleimhaut treten in vielfältigen Formen auf. Der Mund ist kein Ber...
  • Xylit Produkte zur Karies-Prophylaxe: Karies ist eine weit verbreitete Krankheit, deren Ursache im heutigen Wohlstand zu suchen ist, denn ...
Angebote
Weitere Beiträge
  • Schiefe Zähne: Das Ideal für die Stellung der Zähne ist eine kerzengerade Senkrechtstellung im korrekten Kieferboge...
  • Zähneputzen mit Apfel: Das Essen eines Apfels nach einer Mahlzeit reinigt tatsächlich die Zähne. Das Verspeisen von einem h...
  • blend-a-med Whitestrips im Test: Der Begriff “Zahnaufhellung”, oder auch “Bleaching“, ist heutzutage buchstäblich in aller Munde. Wic...
  • Schwarze Zähne: Schwarze Zähne sind oft Teil eines Szenarios in Thrillern oder Horrorstreifen. Der Bösewicht hat oft...
  • Zahnkrone: Eine Zahnkrone ist eine Art Kappe, die vom Zahnarzt über einen Zahn gesetzt wird. Meist ist diese Be...
  • Gelbe Zähne durch Kaffee: Viele Leute lieben Kaffee und verzichten nur ungern auf ihre Tasse Kaffee am morgen. Leider brin...
  • Schöne Zähne - Ein uraltes Schönheitsideal: Jeder wünscht sich gesunde Zähne. Geht doch ohne Gesundheit gar nichts und Karies, Parodontose, ...
Preiswert… und funktioniert!