Facebook Twitter Youtube RSS Feed

Zahnbürsten – worauf sollte man achten?

Die guten, alten Zahnbürsten gehören wohl zu jenen Reinigungsmitteln für den Mundraum, die am häufigsten verwendet werden. Allerdings ist sie Auswahl riesengroß. Das ist sicherlich gut, aber manchmal ist das für den Anwender recht verwirrend.

Welche Zahnbürste sollte man kaufen?

Mechanische Zahnbürsten gibt es in allen erdenklichen Farben, Formen und Größen. Das erste Kriterium für den Kauf von Zahnbürsten sollte sein, dass sie gut in der Hand liegen, so dass man effizient die Zähne reinigen kann und an alle Stellen der Mundhöhle gelangt. Wenn die Zähne nur unzureichend geputzt werden, dann vermehren sich schädliche Bakterien im Mund, die mitunter sogar den gesundheitlichen Allgemeinzustand negativ beeinflussen können.

Sind die Zähne und das Zahnfleisch in gesundem Zustand, dann kauft man sich am besten Zahnbürsten mit kleinem Bürstenkopf, deren Borsten gerade und klein sind. Um das Zahnfleisch nicht zu verletzen, sollten die Borsten abgerundet und aus Kunststoff hergestellt sein. Naturborsten sind weniger geeignet, denn sie werden leicht zu Bakterienträgern.

Zahnbürsten mit harten oder weichen Borsten?

Bei falschen Putztechniken wird mitunter hoher Druck auf das Zahnfleisch ausgeübt. Wenn dann noch zu harte Zahnbürsten benutzt werden, kann es zum Rückgang des Zahnfleisches kommen. In Fachkreisen wird dieses Phänomen als Gingivarezessionen bezeichnet. Das passiert sogar Menschen, die ein sehr vorbildliches Hygiene-Bewusstsein an den Tag legen.

Beim Kauf von Zahnbürsten empfiehlt es sich demnach, lieber solche mit weichen Borsten zu wählen, denn so bleibt das Risiko, das Zahnfleisch zu verletzen, viel niedriger, als wenn man mittlere oder harte Borsten benutzt. Weiterhin sollte man sich alle zwei Monate eine neue Zahnbürste gönnen.

Die richtige Verwendung der Zahnbürste

Bevor man mit dem Zähne Putzen beginnt, ist mindestens einmal täglich der Einsatz von Zahnseide sinnvoll, denn so wird auch die effektive Reinigung der Zahnzwischenräume sowie der Berührungspunkte der Zähne untereinander gewährleistet. Anschließend werden die Zähne drei Minuten lang geputzt. Dabei ist ein Druck von etwa 150gr sinnvoll. Das lässt sich leicht mit einer Küchenwaage ganz einfach testen.

Wer die Zähne länger als drei Minuten mit Zahnbürsten bearbeitet, wird den Zahnbelag nicht besser entfernen können, läuft jedoch Gefahr, den Zahnschmelz zu schädigen. Die Anwendung von Zahnbürsten hat viele Varianten. Am besten ist es, wenn man sich von seinem Zahnmediziner die effizientesten Putztechniken erklären lässt. Grundsätzlich gilt, dass die Außen- und Innenseiten der Zähne mit kreisenden Bewegungen des Bürstenkopfes zu reinigen sind. Die Bewegungen sollten auf keinen Fall schrubbend sein, denn so kann es sogar zu Schäden an den Zähnen kommen.

SuperWeiss

Mehr zum Thema:

  • Wenn die Zähne sauber sind, dann werden sie nicht krank. Sicher gilt das auch, wenn man eine Zahnspange trägt. Gerade dann ist eine gute Hygiene notwendig. Wenn man eine feste ...

  • Irgendwie scheinen alle Menschen beim Zähneputzen nicht richtig vorzugehen. Wie sonst ist es möglich, dass die Zahnarztpraxen immer noch sehr voll sind und so viele Füllungen i ...

  • Wer schon einmal weiße Flecken auf den Zähnen nach dem Entfernen einer Zahnspange gesehen hat, egal ob bei einem selbst oder bei einem anderen, der wundert sich mit Sicherh ...

  • Wenn sich beim Zähneputzen der Schaum rot verfärbt oder nach einem Biss in den Apfel Blutspuren zurückbleiben, dann ist dies ein Anzeichen für eine Entzündung im Mundraum. Das ...

  • Das Essen eines Apfels nach einer Mahlzeit reinigt tatsächlich die Zähne. Das Verspeisen von einem herkömmlichen Apfel ersetzt jedoch kein regelmäßiges Zähneputzen. Ein Apfel i ...



Noch Fragen? Deine Meinung?

:-D :) :-P :wink: :-| :-? :( more »
Schnell und schonend!
Was der Zahnarzt sagt
Zahnärztin Dr. Gabriele Aigner:
"Vitale und devitale Zähne können zahnschonend und unbedenklich gebleicht werden."

Zahnarzt Dr. Walter Hutter:
Zahnaufhellungsmaterialen aus Drogerien, Apotheken bzw. Supermärkten bewirken unzweifelhaft ebenso eine Aufhellung von Zähnen. Hierzu werden derzeit Gele, Lacke oder entsprechende Klebestreifen angeboten.
Medien zum Thema Bleaching
RTL:
"Im Gegensatz zu einem verbreiteten Vorurteil sind die Methoden bei richtiger Anwendung nicht schädlich."

freundin:
"Die Wirkstoffkomplexe sind die gleichen, die auch Zahnärzte für professionelles Bleaching verwenden, Wasserstoffperoxid beispielsweise oder Glycerin. Durch konsequente Anwendung können die Zähne bis zu drei Nuancen heller werden. Bei Bedarf die Kur zweimal im Jahr wiederholen."

ZDF.de:
"Bleaching funktioniert ähnlich wie das Blondieren der Haare. Hierbei wird Wasserstoffperoxid oder eine Vorstufe davon (Carbamidperoxid) verwendet. Der Wirkstoff dringt in den Zahnschmelz ein. Dort wird Aktivsauerstoff freigesetzt. Eingelagerte Farbpigmente, die für die Verfärbungen verantwortlich sind, gelangen mit dem aktiven Sauerstoff in Kontakt und verlieren ihre Farbe."
Aktuelle Beiträge
  • Zahnspangenreinigung: Wenn die Zähne sauber sind, dann werden sie nicht krank. Sicher gilt das auch, wenn man eine Zahnspa...
  • Brennende Zunge behandeln: Eine brennende Zunge ist für den Betroffenen äußerst unangenehm, denn meist beschränken sich die Sym...
  • Zungenbrennen: Es ist äußerst unangenehm, wenn die Zunge brennt, sticht, wund ist oder juckt. Meist ist das Zungenb...
  • Aphthen im Mund loswerden: Aphthen sind recht schmerzhafte Erscheinungen im Mundraum. Manchmal treten sie auch im Genitalbereic...
  • Aphthen: Der Begriff Aphthen kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Schwämmchen“. Das Wort beschreibt genau...
  • Erkrankungen der Mundschleimhaut: Erkrankungen im Bereich der Mundschleimhaut treten in vielfältigen Formen auf. Der Mund ist kein Ber...
  • Xylit Produkte zur Karies-Prophylaxe: Karies ist eine weit verbreitete Krankheit, deren Ursache im heutigen Wohlstand zu suchen ist, denn ...
Angebote
Weitere Beiträge
Preiswert… und funktioniert!