Facebook Twitter Youtube RSS Feed

Zähneputzen mit Apfel

Das Essen eines Apfels nach einer Mahlzeit reinigt tatsächlich die Zähne. Das Verspeisen von einem herkömmlichen Apfel ersetzt jedoch kein regelmäßiges Zähneputzen. Ein Apfel ist eine mild säurehaltige Frucht. Auf Grund leicht adstringierender Eigenschaften sind Äpfel ganz gut dazu geeignet, die Zähne zusätzlich etwas zu putzen. Der Säuregehalt wirkt zudem leicht bleichend, birgt jedoch auch das Risiko von Zahnschäden, da die Säure den Zahnschmelz angreift. Als Bleichmittel ist ein Apfel daher definitiv nicht geeignet.

Viele knackige Früchte und Gemüsesorten wie Äpfel, Sellerie und Karotten wirken wie eine Art Mini-Zahnbürsten, wenn sie im Mund zerkaut werden. Die kleinen Stücke wirken abreibend und helfen dabei, Zahnbelag und oberflächliche Zahnverfärbungen zu entfernen. Der reinigende Effekt kann sogar optisch erkennbar sein, selbst wenn er nur sehr gering ist.

Besonders gering ist er vor allem, wenn derjenige, der den Apfel isst, andere zahntechnisch schlechte Angewohnheiten wie regelmäßigen, hohen Kaffeekonsum hat. Zum Ausgleich reicht es als Kaffeetrinker übrigens nicht, einfach Äpfel zu essen. Tipps gegen gelbe Zähne durch Kaffee gibt es im separaten Artikel zum Thema.

Nachdem man einen Apfel gegessen hat, ist es immer noch unerlässlich, seine Zähne zu putzen. Schließlich hat der Apfel nicht nur gute Eigenschaften im Hinblick auf die Zahngesundheit, er enthält nämlich auch Zucker und Säure, welche die Zähne schädigen können.

Lässt man den Zucker und die Säure auf den Zähnen, so verliert sich dadurch der positive Effekt des Apfelessens. Man sollte also, wenn man die abreibende, reinigende Wirkung eines Apfels nutzen möchte, gleich nach dem Verzehr des Apfels die Zähne putzen.

Hat man gerade keine Zahnbürste zur Hand, beispielsweise wenn man unterwegs ist, so kann man zumindest nach dem Verspeisen des Apfels die Zähne mit frischem Wasser putzen bzw. den Mund damit ausspülen.

SuperWeiss

Mehr zum Thema:

  • Wenn die Kinderzähne gelb oder orange verfärbt sind, liegt das meistens daran, dass sie nicht häufig und/oder nicht gründlich genug geputzt werden. Das führt dazu, dass sich im ...

  • Auf den Zähnen sammelt sich regelmäßig Zahnbelag (Plaque) und Zahnstein und tägliches Zähneputzen entfernt nicht alles davon. Man sollte seine Zähne in jedem Fall täglich putze ...

  • Immer wieder hört man von dem Tipp, dass Zähneputzen mit Salz helfen soll, die Zähne gründlich zu reinigen. Salzkristalle haben jedoch scharfte Kanten und schneiden sich in den ...

  • Wer schon einmal weiße Flecken auf den Zähnen nach dem Entfernen einer Zahnspange gesehen hat, egal ob bei einem selbst oder bei einem anderen, der wundert sich mit Sicherh ...

  • Wenn sich beim Zähneputzen der Schaum rot verfärbt oder nach einem Biss in den Apfel Blutspuren zurückbleiben, dann ist dies ein Anzeichen für eine Entzündung im Mundraum. Das ...


Sei so nett und empfiehl uns weiter! =)

Facebook

Noch Fragen? Deine Meinung?

:-D :) :-P :wink: :-| :-? :( more »
Schnell und schonend!
Werde Fan!
Was der Zahnarzt sagt
Zahnärztin Dr. Andrea Diehl:
"Das Bleaching schadet Ihren Zähnen nicht, denn der Bleachingvorgang erfolgt mit milden Bleichmitteln auf Carbamidperoxid-Basis in geringer Konzentration."

Zahnarzt Dr. Walter Hutter:
Zahnaufhellungsmaterialen aus Drogerien, Apotheken bzw. Supermärkten bewirken unzweifelhaft ebenso eine Aufhellung von Zähnen. Hierzu werden derzeit Gele, Lacke oder entsprechende Klebestreifen angeboten.
Medien zum Thema Bleaching
RTL:
"Im Gegensatz zu einem verbreiteten Vorurteil sind die Methoden bei richtiger Anwendung nicht schädlich."

stern:
"Lediglich hoch konzentrierte Aufheller (mit 35 Prozent Peroxid) können den Zahnschmelz so aufrauen, dass die Kariesgefahr steigt. Diese Mittel werden aber in Deutschland kaum noch verwendet."

Bild.de:
Durch den Einsatz von Wasserstoffperoxid werden die verfärbten Zähne gebleicht. Bei der Zahnaufhellung gelangt das Wasserstoffperoxid in den Zahn und kann dort die Aufhellung, durch die Spaltung der Sauerstoff-Radikale, bewirken.
Aktuelle Beiträge
  • Zahnspangenreinigung: Wenn die Zähne sauber sind, dann werden sie nicht krank. Sicher gilt das auch, wenn man eine Zahnspa...
  • Brennende Zunge behandeln: Eine brennende Zunge ist für den Betroffenen äußerst unangenehm, denn meist beschränken sich die Sym...
  • Zungenbrennen: Es ist äußerst unangenehm, wenn die Zunge brennt, sticht, wund ist oder juckt. Meist ist das Zungenb...
  • Aphthen im Mund loswerden: Aphthen sind recht schmerzhafte Erscheinungen im Mundraum. Manchmal treten sie auch im Genitalbereic...
  • Aphthen: Der Begriff Aphthen kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Schwämmchen“. Das Wort beschreibt genau...
  • Erkrankungen der Mundschleimhaut: Erkrankungen im Bereich der Mundschleimhaut treten in vielfältigen Formen auf. Der Mund ist kein Ber...
  • Xylit Produkte zur Karies-Prophylaxe: Karies ist eine weit verbreitete Krankheit, deren Ursache im heutigen Wohlstand zu suchen ist, denn ...
Angebote
Weitere Beiträge
  • Zahnseide: Fast jedem ist der unscheinbare, dünne Faden bekannt, doch wie effizient ist sie wirklich? Im Mund l...
  • Veneers: Schöne Zähne sind heute für den Erfolg im Leben äußerst wichtig. Ein strahlendes Lächeln, das makell...
  • Zähnebleichen Kosten: Ein natürlich weißes Lächeln sorgt für ein selbstsicheres Auftreten und lässt einen den Tag bess...
  • Ganzheitliche Zahnmedizin: Was ist eigentlich ganzheitliche Zahnmedizin? Die meisten Menschen gehen zum Zahnarzt, wenn sie Zahn...
  • Zahnfleischschwund stoppen: Auf einem Zahn tummeln sich Milliarden von Bakterien. Die meisten von ihnen sind harmlos, sogar notw...
  • Goldzahn: Früher hatte man Goldzähne im Mund: Was früher im Bereich der Zahntechnik noch Gang und Gebe war, ist heute eher selten anzutreffen, näm...
  • Gingivitis Behandlung: Was ist Gingivitis? Gingivitis - eine Zahnfleischentzündung - ist das Anfangsstadium einer Zahnfl...
Preiswert… und funktioniert!